>> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv


Suche | Liste

> Antifa
>>AFBL
>>BGR
>>gamma
>>Presse
>>Queer gegen Rechts
>>LeA
>>ig3o
>>Rock am Kreuz
>>chronik.LE
>>AuA
>>AG Antifa Leipzig

> Antira
>>LExil
>>Umtauschinitiative
>>ADB
>>Initiativkreis Leipzig

> Antirepression
>>camera
>>Kick Control
>>Out of Action
>>Rote Hilfe
>>EA

> Archiv
>>Infoladen
>>Roter Faden
>>Infoladen G16
>>Büro- und Infowagen

> Kultur & Projekte
>>AWC
>>B12
>>Conne Island
>>G16
>>GIRO e.V.
>>Libelle
>>LIWI
>>PIP
>>Plaque
>>RSL
>>ZORO
>>t9
>>AJZ Bunte Platte
>>Jetze Wagenplätze

> Zeitschrift
>>Feierabend!
>>Incipito
>>LAIKA
>>left.info.project
>>leipzig.noblogs
>>outside the box

> sonstige
>>FAU Leipzig
>>LSG
>>tomorrow
>>WKL
>>GiG
>>Eiscafé
>>Ladyfestcrew Leipzig
>>Leipziger Kamera
>>[AGL]
>>INEX
>>Ya Basta Leipzig
>>ASJ Leipzig
>>The Future Is Unwritten

@@ Kontakt   PGP

Fingerprint: A71C 4D17 8417 5FC1 1A6F 6BE7 A403 4C72 73D9 E5E8


left action - linksradikale Gruppen in  Leipzig - Termine aus Leipzig
 

[Wöchentlicher Left Action Newsletter]  

>> Online-Termin-Eingabe | -- Erklärung --

date, time, location, Aktionsform

Inhalt

weitere Infos & organisierende Gruppe

15.06.2019
überregionale Demonstration


14:00 Uhr

Leipzig
Willy-Brandt-Platz
gegenüber vom Hauptbahnhof
Für ein würdiges Gedenken! Neonazi-Treffpunkt schließen!

Außer einer kleinen Erinnerungstafel weist heute nichts mehr auf die Geschichte des zweistöckigen Gebäudes in der Kamenzer 12 und des angrenzenden Areals hin.

Hier befand sich zwischen Sommer 1944 und April 1945 das größte Frauenaußenlager des KZ Buchenwald. In dem mit Stacheldraht umzäunten und von SS-Wachmannschaften bewachten Außenlager „HASAG Leipzig“ waren über 5000 Frauen und Mädchen inhaftiert. Der Großteil von ihnen waren als „politisch“ und „jüdisch“ deportierte Polinnen.
Die Häftlinge mussten jeden Tag in 12-stündigen Tag- und Nachtschichten unter schwersten Bedingungen Munition, Granaten und Panzerfäuste für den Rüstungskonzern Hugo-Schneider-AG (HASAG) produzieren.

Genau dabei handelt es sich um eines der Gebäude im Häuserkomplex der Kamenzer Str. 10 & 12, in dem sich seit 2007 ein Treffpunkt der militanten rechten Szene befindet. Ausgerechnet an diesem historischen Ort finden seitdem rechte Konzerte, aber auch “unpolitische” Elektropartys statt.

Organisierte Neonazis, Rocker und Hooligans nutzen die Gebäude, zur Vernetzung und als Lagerort für ihre Infrastruktur. Seit 2017 hat sich hier auch der rechte Kampfsporttreff des Imperium Fight Teams eingerichtet, um für Wettkämpfe und mutmaßlich auch für den Straßenkampf zu trainieren.
Diese NutzerInnen eint nach innen die Faszination für Gewalt, traditionelle Ideale von Männlichkeit und einer völkischen Gemeinschaft. Nach außen ist es ihre Ablehnung gegenüber einer demokratischen Gesellschaft, Gleichberechtigung und Menschen, die nicht ihren Vorstellungen einer “Volksgemeinschaft” entsprechen. In den Fokus rückten diese rechten Netzwerke in Leipzig vor allem am 11. Januar 2016, beim Neonazi-Überfall auf Connewitz.

Bei den rassistischen Demonstrationen im August 2018 in Chemnitz, in deren Umfeld es immer wieder auch zu Angriffen auf als nicht-deutsch wahrgenommene Personen und politisch Andersdenkende kam, waren die Neonazis vom Imperium Fight Team und Rowyds Eastside ebenfalls anwesend.

Während die Gebäude in der Kamenzer Straße nun also ungestört von Neonazis als Treffpunkt und Rückzugsort genutzt werden können, spielt die nationalsozialistische Vergangenheit dieser und vieler weiterer Orte in Leipzig in der städtischen Erinnerungskultur keine Rolle.

Es gilt, sich dieser Verhöhnung der Opfer durch die aktuelle Nutzung der Gebäude konsequent entgegenzustellen und ein würdiges Gedenken zu ermöglichen.

Deshalb rufen wir alle Menschen auf, sich an der Demonstration am 15. Juni 2019 in Leipzig zu beteiligen:

Neonazitreff schließen! Gedenkort schaffen!
14 Uhr, Willy-Brandt-Platz (ggü. Hbf) Leipzig

Das Ladenschlussbündnis will reaktionären, sexistischen, rassistischen und neonazistischen Strukturen in Leipzig konsequent entgegentreten. Wir wollen den Rechten ihre Infrastruktur und ihre Handlungsräume entziehen.

Deshalb laden wir alle Menschen und Gruppen ein, die sich für eine freiere und gerechtere Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Unterdrückung einsetzen.

Wir wollen verschiedene Perspektiven verbinden und freuen uns, wenn ihr euch auf der Demonstration und auch in der Zeit danach, mit uns gegen den Neonazi-Treff und stattdessen für die Errichtung einer Gedenkstätte und ein damit verbundenes würdiges Erinnern einsetzt.
Ladenschlussbündnis

ladenschluss.
blogsport.eu/2019/06/
02/fuer-ein-
wuerdiges-gedenken-
neonazi-treffpunkt-
schliessen/


16.06.2019
Info-Veranstaltung


20:00 Uhr

Leipzig
A&V
Lützner Str. 30, Leipzig
Infoveranstaltung
über die letzten Angriffe auf die anarchistische Bewegung in Italien

"Das Gefängnis ist eine der stärksten Formen der Repression in der Knastgesellschaft; als solche versuche ich es zu verstehen, so gut ich kann, und versuche und hoffe an dessen Zerstörung mitzuwirken."
Ghespe

Mit den Polizeioperationen "Scripta Manent", "Panico", "Scintilla", "Renata" und zuletzt "Prometeo" erreicht die Repression gegen Anarchist*innen in Italien ein Ausmaß wie zuletzt vor ungefähr 20 Jahren. Viele Gefährt*innen sitzen im Knast, sind auf der Flucht oder stehen unter Hausarrest; es gab unzählige Hausdurchsuchungen, besetzte Häuser wurden geräumt und die Urheber*innen von anarchistischen Publikationen werden kriminalisiert. Ein Teil der eingekerkerten Gefährt*innen befindet sich zudem seit Ende Mai im Hungerstreik gegen die Haftbedingungen und Beschränkungen, denen einige von ihnen in der AS2-Abteilung des Gefängnisses L’Aquila ausgesetzt sind.

Die Veranstaltung soll über die Gefangenen und Formen der Solidarität informieren sowie über die Taten - Akte des Widerstandes und der Rebellion gegen die techno-kapitalistische Grausamkeit und den aufkommenden Faschismus in Italien - berichten, aufgrund derer sie verfolgt werden oder die in Solidarität mit ihnen begangen wurden.
Anarchist*innen

16.06.2019
Info-Veranstaltung, Projekttag(
e), Seminar


13:00 Uhr

Leipzig
Wagenplatz Connewitz
Erste-Hilfe Workshop

Egal ob bei Aktionen, Demonstrationen oder im Alltag, es kommt immer wieder zu Situationen in denen Menschen sich verletzen oder verletzt werden. Deshalb laden wir zu einem Erste-Hilfe Workshop ein.

In unserem Workshop wollen wir euch die Möglichkeit bieten eure Erste-Hilfe Kenntnisse und Fähigkeiten aufzufrischen. Es wird einen theoretischen Input geben mit anschliessenden praktischen Übungen sowie die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Der Workshop richtet sich sowohl an Erste-Hilfe unerfahrene Menschen als auch an Erfahrenere. Ziel ist es die eigene Handlungsfähigkeit zu
erhöhen.

Wir bitten um Anmeldungen unter ath(at)systemli.org

Wir freuen uns auf euch!
eure Autonomen Demosanis
Autonome Demosanis

ath(at)systemli.org

14.06.2019

  >> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv